Eigenfett für Gesicht und Hals

Zuerst schwindet unser Babyspeck und wir sind froh über mehr Konturen. Über die Jahre schwindet – gerade im Gesicht – immer mehr glättendes Fettgewebe dahin. Kanten und Einziehungen werden sichtbarer, die Haut wird trockener und die Fältchen tiefer.

Die eigenen Fettzellen – entnommen an kleinen Pölsterchen – können hier auffüllen, was verlorengegangen ist. Zusätzlich können Sie Konturen unterstreichen und Volumen verschaffen, wo es nicht vorhanden ist, aber schon immer gewünscht.

In der Phase ihrer Einheilung brauchen die verpflanzten Zellen Schonung, ausreichend Wärme und keinen Druck.