Eigenfett für Narben und Unregelmäßigkeiten

Narben sind allzu oft eingezogen und deutlich fester oder weicher als das Gewebe in der Umgebung. Sie sind anfälliger für kleine Verletzungen und fallen nicht zuletzt durch diese Unterschiede stärker auf.

Narben sind im Rahmen der Heilung einer tieferen Verletzung entstanden. Ihnen fehlt der identische Gewebeaufbau, den unverletzte Haut hat. Narben können zwar nicht vollständig entfernt werden, aber durch Wiederaufbau von verlorenem Unterhautfettgewebe zeigen sie weniger Einziehung, werden weicher und der gesamte Bereich wieder elastischer. Spannungsgefühl und Verletzungsanfälligkeit lassen nach und häufig bessern sich Farbunterschiede zur Umgebungshaut. Der Ausgleich von Einziehungen lässt sich nicht immer mit einer einzigen Operation erreichen, da auch hier die Zellen Platz finden müssen, um einheilen zu können.

Die Verbesserung der Hautqualität bewirkt gerade im Gesicht einen kosmetischen Gewinn.

Injektionen von Medikamenten wie Kortison, Insulin und Medikamenten zur Fettauflösung können zu einem ungewollten oder unregelmäßigen Abbau von eigenem Fettgewebe führen. Die daraus entstandenen Einziehungen, Dellen und Wellen im Unterhautfettgewebe können durch eine Eigenfett-Verpflanzung verbessert werden.

Die chirurgische Entfernung von Fettgewebe kann ebenfalls zu solch ungewollten Unregelmäßigkeiten führen, die von einem Wiederaufbau durch eigene Fettzellen profitieren.