Eigenfett-Verpflanzung

im Einzelnen

Vieles ist möglich…Narben, Gesichter, Hände, Brüste, Waden, Po und so…

Eine Torte ist erst mit der letzte Schicht Creme schön glatt. Unserer Haut geht es nicht anders. Ist zu wenig Fett darunter, wird sie uneben und trocken.

Catherin Deneuve soll gesagt haben „eins muss dran glauben, mein Gesicht oder mein Hintern”. Seit es möglich ist einen Teil des Unterhautfettgewebes in einer Körperregion abzusaugen und es in einer anderen zur Einheilung zu bringen, muss dieser Satz nicht so stehen bleiben.

Neben dem reinen Glätten, Modelieren oder Aufpolstern wird der verjüngende Effekt, der sich in der Qualität der Haut zeigt, gerade im Gesicht und an den Händen geschätzt.

Modelieren lassen sich nicht nur kleine Falten, sondern auch Brüste, Po oder Waden. Ohne Silikon werden auf natürliche Weise und mit körpereigenem Material Rundungen an den gewünschten Stellen modeliert. Ist mehr Größe gewünscht, muss dies ggf. in mehreren Schritten erfolgen, damit die verpflanzten Zellen wirklich einheilen können.

Konturierung und Faltenbehandlung im Gesicht

  • Horizontale Stirnfalten
  • Lachfalten um die Augen
  • Tränenrinne
  • Nasolabialfalten
  • Marionettenfalten
  • Kinn- und Unterkieferkontur
  • Wangenunterstützung
  • Lippenfalten
  • Halslinien und Halsfalten
  • Skinbooster

Konturierungen mit und ohne Faltenbehandlung

  • Wangenkonturierung
  • Kinn- und Unterkieferkontur
  • Brauenbogen und Stirn
  • Lippenaugmentation
  • Nasenkonturierung

Behandlungen am Körper

  • Hals und Dekolleté
  • Brustvergrößerung bei Frauen
  • Brustmuskelverstärkung bei Männern
  • Handverjüngung
  • Po-Konturierung
  • Oberarm- und Wadenverstärkung
Nach der Verpflanzung – Heilungsphase

Damit eine Verpflanzung von eigenen Fettzellen von einer Körperregion in eine andere gut gelingt, bedarft es nicht nur bei der Operation eine Schonung dieser kleinen Zellen, sonder auch in der Phase ihrer Einheilung. Sonst gehen mehr von diesen kleinen Zellen verlohren, als einem lieb ist. Für eine gute Einheilung werden ausreichend Wärme und wenig Druck gebraucht. Druck kann einerseits von außen einwirken oder durch das eigene Körpergewicht. Je nach aufnehmendem Körperbereich bedeutet dies für die ersten Wochen Vorsicht beim Sitzen oder Liegen, durch Kleidung oder festes Zupacken. Damit der Druck im Gewebe nicht von vorneherein zu hoch ist, sollte auch bei der Operation darauf geachtet werden, dass nicht zu viel verpflanzt wird. Daher muss ggf. eine weitere Operation stattfinden, wenn mehr Volumen gewünscht ist.