Gynäkomastie

Leistungen im Überblick

  • Drüsenkörperverkleinerung
  • Drüsenkörperverkleinerung in Kombination mit einer angleichenden Fettabsaugung der Umgebung
  • Drüsenkörperverkleinerung in Kombination mit einer angleichenden Fettabsaugung und/ oder Bruststraffung

Wissenswertes

Die Gynäkomastie ist eine Brustdrüsenschwellung beim Mann. Die Pseudogynäkomastie sieht ähnlich aus, ist aber durch ein kräftigeres Fettgewebe bestimmt. In manchen Lebensphasen ist es normal, dass durch Hormonumstellungen – als Neugeborenes, in der Pubertät oder in höherem Alter – eine Gynäkomastie vorhanden sein kann. Die Abklärung, ob die Brustform Ausdruck einer krankhaften Veränderung oder einfach anlagebedingt ist, erfolgt meist über den Urologen, Radiologen und Hausarzt.

Die Brust ist selbstverständlich individuell angelegt. Der Vater, der Bruder auch und Opa sehen vielleicht ähnlich aus. Ohne dass dies Ausdruck einer Krankheit ist.

Die Einteilung erfolgt nach unterschiedlichen Autoren meist in drei Grade: Bei Grad 1 zeigt sich nur eine kleine, aber sichtbare Vergrößerung der Brustdrüse. Bei Grad 2a ist das schon ein wenig mehr und Grad 2b zeigt sich auch die Haut der Umgebung ein wenig erweitert. Grad 3 beschreibt eine deutliche Vergrößerung.

Die Wahl der Operationstechnik hängt weitgehend vom Befund ab. Für Grad 1 bedeutet dies, dass es meist ausreicht, einen wesentlichen Teil des Drüsenkörpers zu entfernen. Die Narbe ist dann am unteren Brustwarzenrand. Bei Grad 2 ist auch etwas mehr Fettgewebe um den Drüsenkörper. Damit das Entfernen der Drüse ohne Entfernung des Fettgewebes nachher nicht aussieht wie ein Doughnut, wird das Fettgewebe auch zum Teil entfernt – durch eine angleichende Fettabsaugung. Narben gibt es dabei meist wieder am Brustwarzenrand plus ein oder zwei kleine für die Absaugung.

Sollte mehr Drüsen- und Fettgewebe vorhanden sein und damit auch Haut – wie ggf. bei Grad 3 – kann es notwendig sein, zusätzlich einen Teil der Haut zu entfernen. Die Länge der Narben richtet sich nach der Hautentfernung.


Nach der Operation hilft ein Gurt oder ein Hemdchen der Haut, sich zurückzubilden – also zu straffen.